Das Online-Magazin gegen Rechts & gegen Geheimgesellschaften - Slogan
+++  DAN DAVIS + INHALTSVERZEICHNIS:HIER KLICKEN! + Kostenlos +++ Unabhängig + DAN

9/11 war ein "Inside Job"
Das Ende der Spekulationen: Inzwischen haben sich etwa 1400 Wissenschaftler und Ingenieure zusammengeschlossen, die Beweise hierfür vorlegen: 9/11 war ein Inside Job!

Zum Einsehen benötigen Sie Flash Player.
Wissenschaftler bestätigen: 9/11 war ein Inside Job - Blaupause für die Wahrheit (Dokumentation)
Zuerst waren es nur
wenige, später ein
paar hundert - jetzt
im Jahr 2012 sind es
bereits etwa 1400
Wissenschaftler und
Ingenieure, die sich
zusammengeschlos-
sen haben und Be-
weise dafür vorbrin-
gen, dass 9/11 ein
"Inside Job" war.
Es gibt keine andere
Möglichkeit, die er-
klären würde, wa-
rum in den Trüm-
mern Spuren von
Nano-Thermit ge-
funden wurden.
Laut den offiziellen Untersuchungsergeb-
nissen wurde bestrit-
ten, dass Sprengstoff
gefunden wurde. Je-
doch gestand man zwischenzeitlich ein,
die Trümmer gar
nicht auf Spreng-
stoff untersucht zu
haben.

Bisher musste man hinter die Frage, ob 9/11 ein "Inside Job war, ein Fragezeichen setzen, um das Thema sachlich anzugehen. Nachdem aber nun Spuren von Sprengstoff in den Trümmern gefunden wurden, sich inzwischen bereits etwa 1400 Ingenieure und Wissenschaftler zusammengeschlossen haben, um darüber aufzuklären, kann man das
Fragezeichen aus älteren und vergangenen Artikeln inzwischen herausnehmen. Man kann über vieles diskutieren, aber nach dem Auffinden von Sprengstoffspuren in unabhängigen Proben des WTC sicher nicht mehr über die Frage, ob es eine Alternative zu einem "Inside Job" gibt. Denn wie sollte diese aussehen? Das ein paar islamische Terrori-
sten über Wochen und Monate am Sicherheitspersonal vorbei Sprengstoffladungen angebracht haben? Dies kann
nur mit dem Einverständnis und in der Koordination mit dem dortigen Sicherheitspersonal geschehen. Und im Vorstand der dortigen Sicherheitsfirma saß Marvin Bush, der Bruder des ehemaligen US-Präsidenten George Bush. Das Geheimnis darüber, ob 9/11 ein "Inside Job" war oder nicht, ist nach dem Auffinden von Sprengstoff nun aufge-
klärt. Die Verschwörungs-"Theoretiker" hatten recht. Die genauen Abläufe geben aber immer noch Anlass zu Spe-
kulationen. Nano-Thermit ist nicht zu vergleichen mit normalem Thermit. Mit normalem Thermit hätte der Einsturz
des WTC nicht so einfach bewirkt werden können. Nano-Thermit entsteht auch nicht einfach so. Wenn es dort gefunden wurde, dann auch nur zu dem Zweck, die Türme (unterstützend?) zum Einsturz zu bringen. Es bewirkt genau die Reaktionen, die wir am 11. September 2001 gesehen und die für Kontroversen gesorgt haben. Wer nach dem Auffinden von Sprengstoffspuren in unabhängigen Proben immer noch an die offizielle These der US-Regierung glaubt, egal ob in der Bevölkerung oder in den Medien, der wird seine Meinung auch dann nicht mehr ändern, wenn
er zu berücksichtigen hat, dass, um Gebäude Nr. 7 durch eine gezielte Sprengung zu  Fall zu bringen, in das defini-
tiv kein Flugzeug geflogen ist, eine Vorbereitungszeit von mindestens 1-2 Wochen dem Ereignis vorangegangen sein muss, glaubt man den Aussagen von Sprengexperten. Auf jeden Fall reichen etwa 7 Stunden, die am 11. September zwischen dem Kollaps von Tower 1 und 2 bis zum Einsturz von Gebäude 7 verstrichen, nicht dazu aus. Sehen Sie in diesem 120-Minuten-Bericht die wichtigsten Fakten aus dem Munde von Wissenschaftlern. Sehen Sie auch den Beitrag "Hollywood speaks out", in dem davon berichtet wird, dass eine Vielzahl von Augenzeugen aus der direkten Umgebung von einer Explosion im unteren Bereich des Südturms sprachen, bevor das erste Flugzeug ins WTC flog.
Und das diese Zeugen nicht von der offiziellen Kommission angehört wurden.

Lesen Sie auch den Artikel " Nano-Thermit gefunden!" im Cover Up! Newsmagazine mit weiteren Informationen
und Berichten von Wissenschaftlern.