Das Online-Magazin gegen Rechts & gegen Geheimgesellschaften - Slogan
+++  DAN DAVIS + INHALTSVERZEICHNIS:HIER KLICKEN! + Kostenlos +++ Unabhängig + DAN
 
Gefahr durch "Atom"-Terrorismus! 
Spätestens seit "9/11" wissen wir und die Terroristen:
Man braucht  nicht unbedingt eine Atombombe sondern ein Flugzeug und ein Atomkraftwerk
 
Die Beschaffung oder Herstel-
lung einer Atombombe ist oh-
ne Frage für terroristische Gruppierungen bislang zum Glück keine leichte Aufgabe.
Auch wenn diese "dem Fort-
schritt sei Dank" immer kleiner
und effektiver werden. So be-
sitzen neue Atombomben eine
bis zu 1500 Mal so große Zer-
störungskraft, wie sie am 6. August 1945 durch "Little Boy"
in Hiroshima in Japan durch die USA verursacht wurde.
Doch spätestens nach den Er-
eignissen im Atomkraftwerk Fukushima wissen Terroristen:
Man braucht nicht das tech-
nische Know-how für die Her-
stellung einer Atombombe
sondern nur ein Flugzeug...  
 
Die aktuellen Erkenntnisse aus den Ereignissen in Japan im Jahr 2011 sollten eigentlich zwangs-
läufig ein neues Bewusstsein erzeugen. Es ist für terroristische Organisationen und Länder in vielen Bereichen der Erde gar
nicht mehr nötig Atombomben zu entwickeln. Ausreichend ist die notwendige Kaltblütigkeit Atomkraftwerke und atomare Einrichtungen des Gegners ins Visier zu nehmen. Wobei auch die potentielle Gefahr der weltweiten Lager für Chemische- und Biologische Kampfstoffe in diesem Zusammenhang als Angriffsziele nicht unterschätzt werden sollten. Eine Möglichkeit wäre für jene "9/11-taktisch" die Atommeiler mit Kampfjets oder großen Passagiermaschinen anzufliegen. Denn der Aufwand
durch kriminelle Energie an ein Passagierflugzeug zu gelangen sind trotz der verstärkten Sicherheitsvorkehrungen nach 9/11 weitaus einfacher einzuschätzen als die Möglichkeit in den Besitz einer funktionsfähigen Atomwaffe zu gelangen. Zumal die Zerstörungskraft immens sein kann, betrachtet man die "wenigen Tonnen" radioaktiven Mate-
rials, welches in den Bomben "Little Boy" und "Fat Man", die von den USA im Jahr 1945 über Japan abgeworfen
wurden, mit den im Vergleich zu erwähnenden etwa 2000 Tonnen radioaktivem Material, welches in Fukushima vor Ort lagert. Auch wenn es hier aus technischen Gründen nicht zu einer Explosion wie bei einer Atombombe kommen
kann, sind unserer Atommeiler und viele andere hochgefährlicher Einrichtungen weltweit tickende Zeitbomben, die
entweder sofort gegen Erdbeben und Flugzeugeinschläge umgerüstet werden müssen, oder stillgelegt werden
sollten. Ein falsches Handeln durch unverantwortlich denkende Politiker kann über kurz oder lang das Leben in ganzen Länder, Kontinenten oder gar der ganzen Welt gefährden und in den Abgrund führen. Es ist nicht die Frage
ob etwas passiert, sondern wann. Die Uhr tickt... 
 
(COVER UP! Newsmagazine, 25.3.2011)
 
+++  DAN DAVIS + INHALTSVERZEICHNIS:HIER KLICKEN! + Kostenlos +++ Unabhängig + DAN