COVER UP! NEWSMAGAZINE von Dan Davis  - Das Magazin gegen Rechts und gegen Geheimgesellschaften
+++  DAN DAVIS + INHALTSVERZEICHNIS:HIER KLICKEN! + Kostenlos +++ Unabhängig + DAN
 
Interview mit CENTURIO beatz KROMPROOM
Dan Davis befragt Centurio zum politisch-satirischen Projekt a`la "Thomas D. meets Electro"
  
Mastermind Jens Esch alias CENTURIO hat ein neues Projekt am Start, welches auf den viel-
sagenden Namen CENTURIO beatz KROMPROOM hört. Neben Jens verbirgt sich hinter diesem zu-
dem der elektronische Soundtüftler und Musiker
Piotr Krompiewski. Das deutschsprachige Projekt
klingt zuweilen wie eine Mischung aus "Thomas D. meets Electro" und geht textlich überwiegend auf bitter-satirische Art und Weise auf Missstände in Politik und der ganzen Welt ein. Dan Davis be-
kam von Jens einige Details vorab.
 
Der Name CENTURIO in Verbindung mit Jens
Esch steht schon seit geraumer Zeit für ausgetüftelte Soundkompositionen und gute Produktionen. So ent-
standen in der Vergangenheit Projekte, bei denen
er mit Branchengrößen wie EMI, Sony BMG und Warner / Chappell zusammenarbeitete. Bei dem
neuen Projekt CENTURIO beatz KROMPROOM
geht er muikalisch ungewohnt neue Wege. Electro-
Pop vom Feinsten, bislang ganz ohne Gitarren und politisch direkt kommen die neuen Tracks daher, die sowohl gegen den Staat als auch die katholische Kirche wettern. Dan Davis bekam von CENTURIO Einblicke in
diese neu ausgelebte Seite von Jens Esch, die so gar nicht mehr nach dem gitarrenlastigen Rock seiner Band RIEFENSTAHL klingt. Dies und weitere Informationen jetzt hier im COVER UP! Newsmagazine.
 
Rechts: Jens Esch alias CENTURIO (by J. Esch).
 
Dan Davis: Hallo Centurio! Wie kam es zu dem Projekt „Centurio beatz Kromproom“ und was und wer steckt dahinter?
 
CENTURIO: Salve!
 
Ich habe während der Studioarbeit mit CARLOS PERÓN, meinen heutigen polnischen Musikpartner PIOTR
KROMPIEWSKI kennengelernt. Carlos hat ihn mir quasi empfohlen und wir konnten uns schnell über eine Zu-
sammenarbeit einigen, weil mir insbesondere seine Art
gefallen hat,wie er elektronische Musik zelebriert.
 
Sein eigenes Projekt KROMPROOM wurde 2011 das erste
Mal veröffentlicht und ich habe für seine weiteren Projekte einige Sachen beisteuern können. Später haben wir dann
entschlossen, ein neues Bandprojekt zu kreieren. Ich wollte schon immer mal zu einer nicht Gitarrenorientierten Musik texten und singen. So bot sich mir eine einmalige Gelegen-
heit, da mir der Groove, Beat und Stil von KROMPROOM unwahrscheinlich zusagen konnten. Mittlerweile erfreuen wir uns einer ganz neuen Kreativität. Es macht wirklich Spass.
 
Dan Davis: Musikalisch klingt das Projekt bislang ganz anders, wie jene Sachen, die Du zuvor gemacht hast. Deutsche Texte, leicht poppig angehaucht, ja man könnte hinter Songs wie „Vergessen Sie alles…!“ aus Unkenntnis im ersten Moment auch Thomas D als Sänger vermuten. Insgesamt würde man das Projekt aber wohl als Electro-Pop klassifizieren können. Wie siehst Du das?
 
CENTURIO: Ja, ich glaube so kann man es sagen. Electro – Pop wäre eine gute Bezeichnung. Ehrlich gesagt mach ich mir da vorher nie Gedanken. In den letzten Jahren habe ich mich einfach auch noch einmal weiterentwickeln können, sodass mir gewisse Dinge auffallen konnten. Du fühlst irgendwann, wenn du einen nächsten Schritt gehen musst, wenn sich deine Künstlerseele einem neuen Horizont zuwenden will. Sich dem zu erwehren, wäre töricht. Ich bin sehr glücklich über meinen heutigen Weg und sehr dankbar.
 
Dein Vergleich mit Thomas D ist sehr interessant.
 
Ich dachte damals bei den Aufnahmen im Studio auch daran und sagte mir ‘‘Mensch, das klingt so ein wenig wie Thomas D‘‘, wobei ich natürlich auf meine ganz eigene Note wert legen konnte. Wer mich kennt, weiß, dass ich niemals einen Künstler oder Musiker kopieren würde.
 
Dan Davis: Was steckt hinter dem Song „Weite Reise?“ Was waren Deine Intentionen?
 
Links: Von links nach rechts: Carlos Perón,
Martin Dimitrov, Piotr Krompiewski (KROM-
PROOM), by C. Perón, 2011.
 
CENTURIO: Unsere Welt und unser Leben
ist eine große Sache, nur leider - die wenig-
sten Menschen können das jemals begreifen. Dan, wer Deine Bücher lesen konnte, weiß
wovon ich rede. Doch ich will gern etwas
näher darauf eingehen.
 
Wir sollten alle etwas respektvoller miteinander umgehen und die Welt mehr schätzen. Wir können nur überleben, wenn wir die wahren Dinge in unserer Welt begreifen und lieben ler-
nen. Wir müssen weg von der monotonen Diktatur der Medien, denn sie suggerieren uns
zu einem Großteil nur Lügen. Seit vielen Jahren beispielsweise erklärt man uns, dass die Fein-
de der Menschheit im Osten sind, mal ist es der Irak, der Iran, dann China und morgen ein anderes Land.
 
Da will ich jetzt gar nicht auf die politischen Verhältnisse eingehen, doch man kann nicht immer nur, weil man seine Politik für die richtige hält, die der anderen an den Pranger stellen und völlig überdreht zu den Waffen greifen. Das
ist wenig weltdemokratisch. Doch was heißt schon Demokratie?
 
Manchmal frage ich mich, ob wir eine Zensur der Weltkulturen erleben oder was ist los? Dadurch werden ganze ethnische Volksgruppen denunziert und verurteilt, nicht zuletzt ganzes Leben vernichtet.
 
Dabei hat die Welt noch so große Geheimnisse für uns parat, wir müssen nur anfangen dafür zu leben, dann wird
es auch kein Unrecht und keine Kriege mehr geben. Da dies aber, auf Grund des enormen Verfalls der Menschheit, nahezu unmöglich ist, sind wir vielleicht eines Tages auf Hilfe von außen angewiesen. So oder so, der Titel ist mein Beitrag für eine bessere Welt. Denn ich liebe sie, aber nicht so, wie man sie hier und jetzt abfertigen will.
 
Dan Davis: Einige Worte zum Video „Weite Reise“?
 
CENTURIO: So habe ich mir das Video vorgestellt
und es ist für mich die perfekte Bildausgabe zum
Titel. Ein Freund sagte einmal zu mir: Jens, du
hast eine hervorragende Gabe Bilder und Worte zu
vereinen. Darüber habe ich nachgedacht und einfach
das Video kreiert. Ich habe auch ganz bewusst
MOHAMMAD REZA SHAJARIAN zitiert, weil er ein
großes Herz für die weltlichen Dinge besitzt und
ich ihn und seine Musik sehr bewundere.
 
Dan Davis: Sind weitere Tracks geplant? Wird es auch ein Album geben?
 
CENTURIO: Ja, es soll ein Album geben mit vielleicht insgesamt 8-10 Titeln. Wir arbeiten dran. Die Gedanken stehen nie still.
 
Dan Davis: In dem Song „Inquirere nova“ hast Du es mit der katholischen Kirche. Gibt es hierzu auch eine Geschichte?
 
CENTURIO: In den letzten Jahren hatte ich mein ganz eigens Geschichtsstudium, wobei
ich literarische Zeitreisen
in das frühe Mittelalter unter Karl dem Großen (der nicht wirklich
groß war) machte, ja sogar bis zurück 100 vor Chr. und ich mich so mit der europäischen
Geschichte auseinandersetzen konnte. Ich habe über sie alle gelesen, die Chlodwigs,
die Karls. Sie haben ihren ganz eigenen Beitrag geleistet und damals die Tore in Europa
geöffnet, für Jahrhunderte Knechtschaft unter dem christlichen Klerus. Dieses verdammt
lange Kapitel wird gern ausgeblendet
und in der Schule glorifiziert man königliche Taten, die
wenig königlich waren. Die katholische Kirche will ich nicht verurteilen, jedoch deren Taten
und die abgrundtiefe Doppelbedeutung ihrer langen Herrschaft. Wo damals Sex und Gewalt
zu finden waren, dort waren auch meist einflussreiche Geistliche am Werk. Ich spreche
nicht nur von Inquisition, sondern von den alltäglichen Machenschaften. Ob sich das heute
so geändert hat, kann sich jeder
selbst beantworten.
Dan Davis: Insgesamt wirken die Texte von Centurio beatz Kromproom sehr politisch  und zeigen Deine Unzufriedenheit mit verschiedenen Missständen. Dein politischer Aufreger der Woche?
 
Links: "CENTURIO in Concert" mit
Riefenstahl, Live in der Columbiahalle
in Berlin, by Jens Esch.
 
CENTURIO: Mein politischer Aufreger
der Woche? Das ist das ewige Syrien
und Iran Thema. Unsere Medien sind
meisterhafte Theater-Direktionen, sie
machen Programm. Allein wenn ich mal
den Fernseher anmachen sollte, was mir immer weniger gelingen will, dann könnte
ich in Tränen ausbrechen.Was ist nur aus uns geworden.
 
Dan Davis: Wie kann man an die neuen Centurio-Tracks gelangen und wann ist Veröffentlichungstermin?
 
CENTURIO: VÖ ist am 2.März und das Video zu ‘‘Weite Reise‘‘ erscheint bereits am 14. Februar, pünktlich zum
Tag der Liebe. Vorerst Digital über alle relevanten Downloadportale wie ITunes und Musicload und die anderen Verdächtigen.
 
Dan Davis: Deine aktuelle Lieblings-CD ist?
 
CENTURIO: Oh, darf ich zwei nennen? Ich denk das geht in Ordnung (Centurio mit einem Augenzwinkern).
Atli Örvarsson – The Eagle (Soundtrack zum Film Adler der 9.Legion / 2011). Mercan Dede – Su (2003).
 
Dan Davis: Du schreibst zudem gerade ein Buch mit dem Titel „HADRIAN“ und arbeitest an einem Soundtrack dazu. Um was geht es darin und wann wird das Ganze voraussichtlich erhältlich sein?
 
 
 
CENTURIO: Ja, der Soundtrack befindet sich im letzten Stadium, er ist jetzt schon sehr gelungen und eine Sache, worauf ich ganz besonders stolz bin. So etwas zu komponieren, niederzuschreiben, so in Musik zu fassen, das ist etwas Wunderschönes. Bis jetzt sind es ca. 30 Titel, ein Crossover des orientalischen Flairs, Klassik, Martial Sound mit einer Brise neuer Innovationen und Ethnomusic. Ich möchte an dieser Stelle erwähnen, dass ich von sehr guten Musikern unterstützt wurde. Vielen Dank auch nochmal an die, die mir bisher so kräftig zur Seite standen.
 
Zum Roman selber:
Die Geschichte erzählt vom jungen Ritter Hadrian, der auf dem ersten Kreuzzug 1096 vor den Toren Antiochias exkommuniziert wird, sich dann auf eine Reise zurück in seine Heimat begibt und ein Abenteuer der besonderen Art erlebt. Nie richtig Christ und immer noch tief im Inneren an die alten Götter glaubend, kommt es zum Show-down in den osteuropäischen Karpaten, dabei kann er auf ungeahnte Hilfe hoffen. Lasst euch überraschen.
 
Es ist eine fiktive Geschichte mit historischem Hintergrund.
 
Das Konzept und die Story sind über die letzten Jahre entstanden. Ich habe mich von Kapitel zu Kapitel in Musik
und Wort durch das 11. Jahrhundert gearbeitet, dabei spielt das Kopfkino natürlich eine enorm große Rolle. Das
Buch soll Ende 2012 oder im Frühjahr 2013 erscheinen. Ich wünsche mir auch diesen Roman zu verfilmen. Einen
Trailer zum Buch und Soundtrack gibt es hier: https://www.youtube.com/watch?v=wn98K5G2-8E
 
Dan Davis: Centurio, danke für Deine Ausführungen. Wir sind gespannt…
 
CENTURIO: Lieber Dan, ich danke Dir für Deine Aufmerksamkeit.
 
(COVER UP! Newsmagazine, 10.02.2012)
 
 
HÖRPROBE:
 
Vergessen Sie alles! - Snip-Version CENTURIO beatz KROMPROOM
by Jens Esch, CENTURIO, mit freundlicher Genehmigung von EISENBERG édition musicale/Hanseatic Musikverlag GmbH, administriert von WARNER/CHAPPELL, Hamburg - GEMA
Zum Einsehen benötigen Sie Flash Player.
 
 
 
 
"Weite Reise"
von CENTURIO beatz KROMPROOM
 
 
Zum Einsehen benötigen Sie Flash Player.
CENTURIO beatz KROMPROOM - Weite Reise (official video)
Video VÖ 14.2.2012
                         
 
+++  DAN DAVIS + INHALTSVERZEICHNIS:HIER KLICKEN! + Kostenlos +++ Unabhängig + DAN