Das Online-Magazin gegen Rechts & gegen Geheimgesellschaften - Slogan
+++  DAN DAVIS + INHALTSVERZEICHNIS:HIER KLICKEN! + Kostenlos +++ Unabhängig + DAN
 
Dan Davis im Interview mit HEIMATAERDE
Davis befragt den Sänger Ash zur aktuellen CD, Tempelrittern, der Offenbarung & Revolution
 
Vor wenigen Monaten hat die
Band HEIMATAERDE ihre neue CD "Unwesen" herausgebracht. Laut dem Sänger Ash bringt die Band musikalisch mit Industrial und EBM eine finstere Zeit ins Leben zurück. Auf geniale Weise kombinieren die Musiker Dark Elektro, harte Gitar-
ren und mittelalterliche Elemente auf einzigartige Weise. Wie ein roter Faden zieht sich das Thema Kreuz- und Tempelritter durch die Musik. Dan Davis befragt Sänger Ash zur aktuellen CD, den Tempel-
rittern, den revolutionären Zustän-
den in Afrika und der Offenbarung. Jetzt hier im COVER UP! Newsma-gazine.
 
Die Band HEIMATAERDE hat es
ohne Zweifel geschafft mit ihrer Musik eine ganz eigene Welt zu kreieren.
Die konzeptionell geprägte Musik erzählt dem interessierten Hörer eine Geschichte, die abwechselnd über düster brachiale Elemente in melan-
cholisch ruhige Gefilde führt. Wäre
das noch nicht genug so liegt der
neuen limitierten CD auch noch ein Hörbuch bei. Dan Davis befragte den Sänger und Komponisten Ash zum aktu-
ellen Werk, den Mythen und Legenden um die Tempelritter, den Revolutionen in Afrika und was im Jahr 2011 bei Heimataerde sonst noch so ansteht.
 
Rechts: Ash von Heimataerde (by Heimat-
aerde).

 
Dan Davis: Hallo Ash. Ende 2010 ist euer aktuelles Album „Unwesen“ erschienen. Wie lange habt ihr an der neuen CD gearbeitet und kannst Du etwas dazu berichten?
 
Ash: Die Arbeiten erstreckten sich über 1 ½ Jahre. Parallel zur Musik wurde an der Bild-
welt und der lyrischen Umsetzung des drit-
ten Teils der Heimataerde-Saga gefeilt. Es war wieder ein sehr spannender Entsteh-
ungsprozess in dem sich alle drei Kunst-
formen gegenseitig inspirierten und sich immer wieder neue Wege ebneten. Auf “Unwesen” haben wieder einige Gastkünst-
ler ihre Spuren hinterlassen können. Das Songwriting blieb aber immer bei Heimat-
aerde. Es soll ja immer ein Heimataerde-
Song entstehen und nicht etwas völlig an-
deres. So hat Lex Wohnhaas, der Front-
mann von MEGAHERZ, die Geschichte zu Unwesen einzigartig vorgetragen und auch etliche Sprachsamples eingesprochen. Dj Gillian (Dark Dance Treffen) unterstützte bekanntlich bereits die Produktion von
„Dark Dance“ und Martin von MONO INC schenkte dem Track „Malitia Angelica“
mit seiner unverwechselbaren Stimme ein
ganz besondere Note. So wird „Unwesen“
zu einem ganz besonderen Album welches den Hörer ganz tief in die Heimataerde-
Saga eintauchen lässt.
 
Dan Davis: Hast Du einen Lieblings-
Track auf dem neuen Album?

 
Links: Die Band Heimataerde (by Heimataerde)
 



Ash: Wie bei einem Vater der Dir
kein Lieblingskind präsentieren kann
so verhält es sich bei mir bei der Fra-
ge nach meinem Lieblingslied. Es ist
immer sehr stimmungsabhängig welches der Lieder ich im Moment präferiere.
 
Wie bei einer guten Geschichte fin-
dest Du auf dem Album neben Club-
lastigen Nummern auch genug ruhige Momente, so dass  es Spannungs-
bögen aufbauen und sehr gut durch-
gehört werden kann.
 
Dan Davis: Die Musik von Heimat-
aerde hat ja eine ganz eigene Richtung. Ihr kombiniert auf geni-
ale Weise Electro und EBM mit oftmals mittelalterlichen Einflüs-
sen. Wie kam es zu dieser Idee?
 
Ash: Heimataerde sollte nicht nur
die Musik liefern, sondern auch eine eigene Geschichte, welche sich nicht
nur in den Booklets der jeweiligen Alben wiederfindet sondern auch von deren Musik erzählt wird. Mit Jens Weber (Gestaltung) und Pen Tell (Schriftstellerin) wurden ideale Par-
tner für dieses Vorhaben gefunden.
Es sollte eine Story entstehen die
im Mittelalter zur Zeit der Kreuz-
züge angesiedelt ist und geschicht-
liche Fakten mit Fiktion mischt.

 
Rechts: Cover der CD "Kadaver-
gehorsam" von Heimataerde.
 


Es geht um den Werdegang und die Gefühlswelt des desillusionier-
ten und verführten Tempelritters Ashlar von Megalon. Er verlässt voller Zweifel den Schutz seines bigotten Ordens und begibt sich
auf dunkle Pfade, geführt von Ver-
langen, Verzweiflung und seiner eigenen Suche nach der „Heima-
taerde“.
 
Ashlar’s dunkle Irrfahrten durch Wahnsinn und Krieg der Kreuz-
züge prägen die Mischung aus tanzbarem Dark Elektro, brachia-
ler Gitarre und mittelalterlichen Musikelementen. Heimataerde
ist keine Spielmannskapelle, sondern bringt mit den Mitteln
des Industrial und EBM eine finstere Zeit ins Leben zurück. Dabei sollten allerdings immer
die elektronischen Elemente
im Fordergrund bleiben und die archaischen Instrumentierungen nur als ein Teil dessen in Erscheinung treten. So entstanden Konzeptalben, welche diese Heimataerde-Saga musikalisch, optisch und lyrisch umsetzen.
 
Dan Davis: Was fasziniert Dich so an dem Thema Kreuz- / Tempelritter und dieser Zeitepoche so?

Ash: Schon als Kind war ich, wie so vie-
le, fasziniert von Rittern und dem Ideal
was sie verkörperten. Das brachte mich irgendwann zum Hobby Reenactment
und damit zu den Templern.
 
Heimataerde ist es allerdings sehr wichtig diese Epoche nicht zu glorifizieren, denn das wird dieser nicht gerecht.
 
Dan Davis: Was hört Ash privat am liebsten?
 
Ash: Das ist recht unterschiedlich. Oft sind Soundtracks eine willkommene Abwechslung zur elektronischen Musik. Auch Klassik hat einen festen Platz in meiner Favoritenlist.
 
Dan Davis: Kommen wir nochmals zurück zur Thematik der Kreuzritter. Um diese Gruppierung gibt es ja vie-
le Mythen und Legenden. Einige be-
haupten sogar, dass sie damals das wahre Geheimnis um Jesus Christus aufbewahrt haben und die Geheim-
nisse in den  Templerorden vor der Öffentlichkeit unter Verschluss gehalten wurden. Der „Schatz der Templer“ soll dieses Geheimnis bergen. Beschäftigst Du Dich privat
mit dieser Thematik? Glaubst Du es
könnte etwas dran sein an dieser
Story?
 
Ash: Ich denke es gibt einige intelligente Menschen, die sich mit diesem Thema intensiv auseinander gesetzt haben und bis heute konnte das nicht aufgeklärt werden. Heimataerde bedient sich lediglich aus diesem Mythos und flechtet diesen in die Heimataerde-Saga. Die Vermischung von wahren geschichtlichen Begebenheiten und Phantasieelementen ist bei der Story allgegenwärtig und liefert den nötigen Stoff um diese immer wieder spannend zu halten.
 
Dan Davis: Auf eurer CD „Gotteskrieger“ habt ihr ein Lied mit dem Titel „Die Offenbarung“. Was ist Deine Meinung zur Bibel und der katholischen Kirche? Glaubst Du an die Offenbarung in der Heiligen Schrift?

Rechts: Cover der CD "Gottes-
krieger" der Band Heimataerde.
 
Ash: Die Offenbarung ist nicht an der Bibel orientiert sondern an Ba-
phomet. Wenn man sich mit der Geschichte der Templer auseinan-
dersetzt, kommt man an dieser mystischen Figur nicht vorbei. Es
ist dieser Dämon der Ashlar von Megalon im Leben hielt und ihn als Widergänger in seine Dienste stellt.
 
Dan Davis: Der Limited Edition eurer aktuellen CD liegt ja, wie Du bereits angemerkt hast, ein Hörbuch bei. Wie kamt ihr auf diese doch recht außergewöhn-
liche Idee? Um was geht es inhaltlich in der Geschichte?
 
Ash: Es war der Versuch das sowieso schon sehr erzählerische Konzeptalbum noch einen Schritt weiter in diese Richtung zu treiben. Auf dem Unwesen-Hörbuch wird
der dritte Teil der ersten Heimata-
erde Trilogie von Alexander Wohn-
haas (Megaherz) gekonnt vor-
getragen. Dazu wurde extra
Musik geschrieben und in das Hörbuch eingearbeitet um die Stimmung und die Story noch erlebbarer zu machen.
 
Dabei geht es um Rache und die Hinterfragung derselben. Ashlar von Megalon war Zeuge als der letzte Großmeister der Templer den Flammen übergeben wurde. Er vernahm den Fluch, den Jacques de Meloy ausrief und fühlt sich berufen ihn zu erfüllen. So begibt er sich auf eine dunkle Reise durch Hass, Verzweifelung und Hoffnung, in deren Verlauf er auf alte Bekannte trifft (grinst).
 
Dan Davis: Kommen wir auf ein aktuelles Thema. Wie siehst Du die revolutionären Entwicklungen in Tunesien, Kairo und jetzt in Libyen. Glaubst Du es wird eine Art Domino-Effekt geben, der sich auch
weiter auf andere Länder ausbreitet?
 
Ash: Was dort geschehen wird kann wohl niemand vorher sehen.
 
Menschenwerk ist nicht immer von Logik getragen, so dass die Entwick-
lung wohl offen bleibt.
 
Dan Davis: In welchem Alter hast
Du angefangen Musik zu machen?
Ist  „Heimataerde“ Dein erstes musikalisches Projekt – oder hast Du zuvor schon musiziert?
 
Ash: Mitnichten. Ohne vorher viel musikalische Erfahrung gesammelt zu haben, wäre Heimataerde wohl nicht
das was es geworden ist. Angefangen
hat alles im Alter von ca. 9 Jahren, als eine kleine Bontempi Orgel auf dem Gabentisch lag. Danach war es ein Selbstläufer. (grinst)
 
Dan Davis: Was steht bei euch im Jahr 2011 an?
 
Ash: Heimataerde arbeitet bereits an dem Nachfolgealbum zu „Unwesen“.
Es werden fleißig Ideen gesammelt
und verifiziert. Auch diesmal läuft die Produktion der Musik parallel zur grafischen sowie der lyrischen Um-
setzung der Geschichte. Die Re-
sonanz auf das Unwesen-Hörbuch
war einfach so hervorragend, das
auch an den Hörbuchumsetz-
ungen für „Gotteskrieger“ und „Kadavergehorsam“ gearbeitet wird.
Es bleibt also spannend. (grinst)
 
Dan Davis: Das klingt hochinteressant mit den geplanten Hörbüchern. Danke für das Interview und viel Erfolg bei der Arbeit am nächsten Album.


Zum Einsehen benötigen Sie Flash Player.
Heimataerde - Musikerhände (Morbus Version)

 
Zum Einsehen benötigen Sie Flash Player.
Heimataerde - Leben
LLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLL
 
 
HEIMATAERDE
Unwesen
 
 
 
(COVER UP! Newsmagazine, 24.2.2011)
 
+++  DAN DAVIS + INHALTSVERZEICHNIS:HIER KLICKEN! + Kostenlos +++ Unabhängig + DAN