Cover Up! - Das Online-Magazin über Politik und Wissenschaft
+++ DAN DAVIS + INHALTSVERZEICHNIS:HIER KLICKEN! + Kostenlos +++ Unabhängig + DAN
 
Dan Davis im Interview mit I:SCINTILLA
Sängerin Brittany Bindrim über Musik, Überwachungsstaat
& andere Bedrohungen
 
Die Sängerin Brittany Bindrim der Electro-Metalband I:SCINTILLA im Interview mit Dan
Davis über Musik, Gott, die Zerstörung der
Welt, 9/11, den weltweiten Ausbau des Über-
wachungsstaates und andere Themen. Derzeit
arbeitet die Band an dem Nachfolgealbum
von "Dying and Falling", einem Soundtrack
und anderen Projekten. Infos jetzt hier in COVER UP!
 
Links: Sängerin Brittany Bindrim (by Dark World).
 
Die US-Band I:SCINTILLA glänzte in der Vergan-
genheit mit Veröffentlichungen wie "Havestar", "Optics", "Prey on You" oder dem aktuellen Longplayer "Dying and Falling". Dabei arbeiteten
sie in der Vergangenheit bereits mit Bands wie CLAN OF XYMOX, COMBICHRIST, NEIKKA RPM
und vielen anderen zusammen. Dan Davis sprach
mit der Sängerin Brittany Bindrim nicht nur über deren musikalische Pläne, sondern auch über gänzlich andere Themen, wie den Irak-Krieg, Fukushima, Gott, Glück,
das Ende der Welt, 9/11, Terror, Big Brother & Überwachungsstaat. Jetzt hier exklusiv im COVER UP! Newsmaga-
zine!
 
Rechts: Sängerin Brittany Bindrim (by Dark World).
 
Dan Davis: Hey Brittany! Eure aktuelle CD trägt
den Titel „Dying and Falling“. Wie lange hast
Du mit der Band daran gearbeitet und was
gibt es Neues an der Front?
 
Brittany Bindrim: Hallo Dan! Wir veröffentlichten
„Dying and Falling“ im Jahr 2010. Es war unser
erstes Album seit 2007. Wir hatten geplant das Album früher zu veröffentlichen, doch wir wurden
gefragt, ob wir eine komplette US-Tour mit CRUXSHADOWS und AYRIA für 3,5 Monate in 2008 machen wollen. Die Tour veränderte unsere
Pläne ein bisschen früher an neuem Material zu
arbeiten, wir richteten unser Fokus darauf, uns auf
die Live-Shows vorzubereiten. Die Tour half uns als
Musiker und Performer besser zu werden, und
„Dying and Falling“ reflektiert dieses Wachs-
tum. Zurzeit sind wir dabei im Studio an einem
Akustik-Album sowie einer brandneuen EP und einem darauffolgenden Album zu arbeiten. Wir haben also eine
Menge wichtiger Veröffentlichungen in Planung!
 
Dan Davis: Auf dem aktuellen Album befindet sich ein Stück über das Thema Schwangerschaft. Kannst Du etwas über die Story des Tracks erzählen?
 
Brittany Bindrim: Obwohl ich es liebe, wenn der Hörer seine eigenen Gedanken zu den Texten zeichnet, kann ich dazu sagen, dass „Mothership“ vom Kampf einer Frau inspiriert wurde und einer ungeplanten Schwangerschaft, sowie ihre Ent-
scheidung für die Zukunft. Jeder hat seine eigene Meinung darüber, wie sich eine Frau entscheiden sollte… Und dieser Song reflektiert die Meinungen der anderen, um am Ende die richtige Entscheidung für sich und die Zukunft zu treffen. Aber wenn wir schon beimThema sind, ich für mich glaube, dass die Erlaubnis einer zugelassenen,sicheren Abtreibung die einzige Weise ist, ihre reproduktive Gesundheit und deren Freiheit sicherzustellen. Ich denke, die Entscheidung darüber sollte alleine bei der Frau liegen, ihrer Gewissenhaftigkeit, und ihrem
Arzt.
 
Dan Davis: Wie würdest die Musik von I:SCINTILLA beschreiben?
 
Brittany Bindrim: Ich würde unseren Sound als Metallastigen Electro bezeichnen. Ich kann sagen, eine Sache, auf die wir besonders Stolz sind und was uns von vielen anderen Electro-Acts unterscheidet, ist unsere Live-Show. Wir spielen als komplette Band, was ein vollständiges Schlagzeug, Bass, zwei Gitarren und außerdem einen Laptop beinhaltet.
 
Dan Davis: Die erste CD, die ich vor einigen Jahren von I:SCINTILLA gehört habe, war HAVESTAR, und sie hat mich richtig geflasht. Zwei Jahre zuvor erschien die CD „The Approach“ in 2004. Ich habe sie überall gesucht, aber sie ist vergriffen. Wollt ihr das Album irgendwann nochmals zu veröffentlichen?
 
Rechts: Sängerin Brittany Bindrim live mit I:SCINTILLA
(by Highslide JS).
 
Brittany Bindrim: Wir haben keine Pläne für einen Rere-
lease von „The Approach“, obgleich wir vernarrt auf unser
erstes Album zurückblicken. Wenn wir heute „The Approach“ hören, realisieren wir, wie weit wir als Band gekommen sind und wie viel wir seitdem zusammen gereift sind seit unserer Formation in 2003. Ich glaube,
es schwimmen einige gebrauchte bei Amazon herum.
 
Dan Davis: Ronny Moorings von CLAN OF XYMOX hat einige meiner Kunstwerke in seiner Wohnung hängen. Ich sah, dass er auch einen Remix auf Eurer CD „Optics“ beigesteuert hat. Warum hast Du ihn ausgewählt?
 
Brittany Bindrim: Wir sind Fans von CLAN OF XYMOX und unser Label Alfa Matrix brachte uns in Kontakt mit Ronny, als wir unsere Remix-CD fertig stellten. Wir trafen ihn später in 2007, als wir auf dem Wave Gothic Treffen
in Leipzig, Deutschland, spielten. Er ist so ein auf dem
Boden gebliebener talentierter Musiker; Es war durchaus eine Ehre für uns, dass er für uns „Scin“ remixt hat.
 
Dan Davis: Anderes Thema. Vor einiger Zeit ereignete sich die Tragödie in Fukushima, Japan. Denkst Du, Kernenergie ist der richtige Weg für die Zukunft?
 
Brittany Bindrim: Ich denke, es gibt eine Menge aus Fukushima zu lernen. Die Tragödie half uns dabei zu lernen, unser Bewusstsein für die schwierige Aufgabe zu wecken, Kernenergie sicher zu machen, und es brachte auch ein bisschen Hysterie. Ich denke Atomkraft ist eine großartige Art der Energie, kombiniert mit anderen alternativen Energien, wie Wind- und Sonnenenergie. Aber man sollte mehr Wert auf die Sicherheit der Reaktoren legen, verant-
wortliche Müllentsorgung und korrekte Sicherheitsvorschriften.
   
Links: I:SCINTILLA (by Highslide JS).
 
Dan Davis: Glaubst Du die Menschheit wird sich eines Tages selbst vernichten?

Brittany Bindrim: Ich bin mir nicht ganz si-
cher, ob wir aufgrund von Überbevölkerung,
durch den Einschlag eines Asteroiden, So-
larstürme oder durch die Übername von Ro-
botern ausgelöscht werden. Aber wenn
wir nicht durch eine Naturkatastrophe zer-
stört werden, dann werden wir sicherlich
durch eine von Menschen verursachte Katastrophe vernichtet. Ich glaube zwar nicht, dass wir dieser Jahr zu Wurmfutter werden, aber man kann nie wissen, das Ende kann direkt vor der Türe stehen. Deshalb ist es wichtig, jeden Tag, den wir auf der Erde sind, schätzen zu lernen. Man kann nie wissen… Morgen setzt vielleicht ein Partikel-Beschleuniger eine Kettenreaktion
in Gang, die die Erde vernichtet. Süße Träume…
 
Dan Davis: Ihr habt den Song „Toy Soldier“ auf Eurem Album „Optics“. Was ist die Geschichte hinter dem Track?
 
Brittany Bindrim: Die Texte zu „Toy Soldier“ wurden von einem Freund von mir inspiriert, der sich für das Militär entschied und im Irak eingesetzt war. Der Song handelt davon, wie seine Gefühle sich über die Zeit drastisch veränderten während dem Kampf. Als Resultat kämpfte er mit diesem Zwiespalt, schuldig vom Kampf in einem Krieg, an den er nicht länger glaubte in dem endgültigen Horror, dem sinnlosen Töten und der Brutalität auf dem Schlachtfeld.
 
Dan Davis: Welches war der erste Track, den die Band je gemacht hat? Und wie fingdas alles mit I:SCINTILLA an?
 
Rechts: Sängerin Brittany Bindrim (by Dark World).
 
Brittany Bindrim: Der erste Track, den die Band jemals
aufgenommen hatte, war „Fidelidad“, bei dem ich nicht
mitschrieb, der auf dem vorher erwähnten „The Appro-
ach“ zu finden ist. Der erste Sänger/Songwriter, den I:SCINTILLA ausprobierte, war ironischerweise unser
gegenwärtiger Gitarrist Brent Leitner, der im Jahr
2010 wieder zur Band zurückkehrte.
 
I:SCINTILLA wurde von Jim Cookas (Gitarre und Pro-
gramming) im Jahr 2003 mit zwei ehemaligen Mit-
gliedern gegründet. Sie begannen mit ihrer Suche
nach einem Sänger und nachdem sie Brent aus-
probiert hatten, einen Folk-Sänger, der in der Sendung AMERICAN IDOL auftrat und einen geisteskranken Skinhead, habe ich vorgesungen. Es war eine perfekte Sache und hier sind wir heute mit unserem neuen Line-Up: Vince Grech am Schlagzeug, Jim Cookas und Brent Leitner an den Gitarren, Brandon Chase am Bass und ich selbst am Mikrofon.
 
Dan Davis: Jim Cookas durfte ich schon kennenlernen. Netter Kerl. Er sagte, ich solle Euch mal richtig Ärger machen, wenn Du am Wochenende keine Zeit für das Interview findest. Äh, ok (lacht). Wie kamt Ihr auf den Namen der Band. Und hast Du zuvor schon in anderen Bands gespielt?
 
Brittany Bindrim: Der Hintergrund des Namens ist nicht allzu glamourös. Jim erhielt eine „Word-of-the-day“-Email, die das Wort SCINTILLA enthielt und meinte, das würde einen coolen Bandnamen geben. SCINTILLA.COM war bereits vergeben, deshalb improvisierte Jim ein bisschen und I:SCINTILLA war geboren.  
 
Dan Davis: Nach 9/11 haben einige Leute das Gefühl, die Welt wird in ein riesiges Big Brother-Szenario verwandelt. Die Überwachung der Menschen wird immer größer und größer. Denkst Du, dies ist positiv, aufgrund vermeintlich größerer Sicherheit, oder siehst Du diese Entwicklung eher problematisch? Wie ist Deine Meinung hierzu? 
 
Links: Sängerin Brittany Bindrim von I:SCINTILLA
(by Dark World).
 
Brittany Bindrim: Ich denke die Auswüchse der Über-
wachung sind definitiv problematisch geworden. 9/11
desensibilisiert uns, wir öffneten uns für die Idee,
das man für eine gute Sache in unser Privatleben
eingreifen tut. Der Patriot Act wurde als Gesetz ver-
abschiedet und Einschränkungen zur Überwachung
und im Privatleben wurden minimiert. Ja, terroristi-
sche Pläne wurden vereitelt und Leben wurden gerettet aufgrund abgefangener Informationen. Aber die Gefahren für den Missbrauch privater Informati-
onen nehmen zu und sind eine reale Bedrohung, wie ich meine. Daten darüber, wo sich eine Person aufhält, einkauft, wie sie politisch denkt, etc. werden gesammelt und jeden Tag an Regierungen, Organi-
sationen und Korporationen überall auf der Welt weitergeleitet, um unser Handeln vorauszusehen,
Entdeckungsmuster zu kreieren, für Sicherheit und um davon zu profilieren, für Werbung und für was weiß ich alles. Ich denke, Überwachung in einem gewissen Umfang hat einen positiven Effekt für die Sicherheit, aber es wurde zu viel unserer Privatsphäre aufgegeben für viel mehr als nur Sicherheit. Es ist alarmierend, dass viele dies gar nicht zur Kenntnis nehmen oder es nicht wirklich interessiert.
 
Dan Davis: Zumal die Kriminellen ja auch, wie die Weltgeschichte zeigt, oftmals innerhalb der Regierungen und in verantwortlichen Positionen sitzen… Bist Du ein spiritueller Mensch? Glaubst Du an Gott?
 
Rechts: Sängerin Brittany Bindrim (by Dark World).
 
Brittany Bindrim: Nein,ich glaube nicht an Gott.
Aber ich respektiere die Meinung anderer und ich nehme nichtfür mich in Anspruch, dass ich alle richtigen Antworten habe. Mein Verstand ist für
alles offen, aber ich bin davon überzeugt, dass es eine höhere Macht gibt. Und das Menschsein und
die Natur erschlägt mich in Ehrfurcht.
 
Dan Davis: Wie würdest Du Glück definieren?
 
Brittany Bindrim: Ich denke zwei Seiten ergeben
eine glückliche Münze. Auf der einen Seite
ist die Übereinstimmung von dem, was passiert
und von dem, was man sich wünscht; und
die andere ist Aussicht und Wahrnehmung. 
 
Dan Davis: Was sind Eure Pläne für die Band in 2012?
 
Brittany Bindrim: 2012 scheint ein wirklich spannendes Jahr für uns zu werden. Wir arbeiten an einer neuen EP und einem Album, wie ich bereits sagte. Wir produzieren ein Musikvideo für den neuen Song „Skintight“ im Mai. Zudem arbeiten Jim und ich fleißig an einem Soundtrack für eine Dokumentation, in der es um die Geschichte einer Frau geht, die Inzest und Missbrauch durchleben musste, mit dem Titel „Journey through Fire“ (Die Reise durchs Feu-
er), beschrieben als „eine erschütternde psychologische Studie über eine liebevolle Überlebende“. Zu guter Letzt: wir planen eine US-Tour an der Ostküste für Spätsommer und wir hoffen auf mehr Konzerte diesen Herbst. Also bitte bleibt dran!
 
Dan Davis: Brittany! Vielen Dank für Deine Gedanken und Antworten. Und schöne Grüße an Jim und den Rest der Band! Arrivederci!
 
 
Zum Einsehen benötigen Sie Flash Player.
I:Scintilla - "Swimmers Can Drown"
Official music video for "Swimmers Can Drown" by I:Scintilla from the album "Dying & Falling". Directed by Chris Folkens. Ordering info available at http://www.iscintilla.com/
 
 
Zum Einsehen benötigen Sie Flash Player.
I:Scintilla - "Capsella (Toxin Mix)"
The music video for "Capsella (Toxin Mix)". Available on the "Havestar" EP (Alfa Matrix).
 
(Copyright by COVER UP! Newsmagazine, 20.04.2012)
 
 
 

+++ DAN DAVIS + INHALTSVERZEICHNIS:HIER KLICKEN! + Kostenlos +++ Unabhängig + DAN