Das Online-Magazin gegen Rechts & gegen Geheimgesellschaften - Slogan

+++  DAN DAVIS + INHALTSVERZEICHNIS:HIER KLICKEN! + Kostenlos +++ Unabhängig + DAN
 
JFK wurde NICHT vom Fahrer erschossen...
Falsche Verschwörungstheorie über den Mord an John F. Kennedy basierend auf einer optischen Täuschung
 
Wurde J. F. Kennedy von seinem Fahrer erschossen?
Die Frage kann man ein-
deutig mit "NEIN" beant-
worten. Die angebliche
Waffe ist nur eine optische Täuschung, erzeugt durch eine Reflexion in den Haa-
ren des Beifahrers. Trotz-
dem kursiert diese Theorie seit Jahren.
 
Eine der bekanntesten Verschwörungstheorien
über den amerikanischen Präsidenten J.F. Kennedy besagt, dass er von seinem Fahrer erschossen wurde. Diese These wurde auch von durchaus glaubwürdigen Kritikern wie William Milton Cooper hervorgebracht, der am 6.11.2001 selbst erschossen wurde. Cooper gab, basierend aufgrund ihm vorliegenden Un-
terlagen, den Beginn des 1. Golfkriegs bereits ein Jahr zuvor bei mehreren Anlässen auf den Tag genau bekannt,
was nichts Gutes vermuten läßt, da es die offiziellen Behauptungen um den Golfkrieg als ein bereits inszeniertes Planspiel enttarnt. Bei seiner Behauptung über den Fahrer von JFK lag er aber falsch. Bei der Suche nach der
Wahrheit kommt man nicht umhin, dies offenzulegen. Obwohl dies schon seit Jahren bekannt ist, hat diese
falsche Theorie über die "Identität des Schützen"  immer noch eine große Anhängerschaft.


Sehen Sie hier den Beweis:
 
Links: Hier die Szene unmittelbar vor dem Zerfetz-
en des Kopfes von JFK. Sehen wir hier eine Waffe
in der Hand des Fahrers über dem Kopf des Bei-
fahrers, die auf JFK gerichtet ist? Seit Jahren kur-
siert diese Behauptung im Internet und in diversen Büchern. Doch sie ist falsch. Es handelt sich hier-
bei um nichts weiter als eine Spiegelung in den Haaren des Beifahrers. Es ist handelt sich somit
nur eine optische Täuschung.
 
In Wirklichkeit hat der Fahrer seine recht Hand die ganze Zeit am Lenkrad des Wagens. Und der lin-
ke Arm ist ebenfalls nicht in einer Position, die
nach hinten zu Kennedy weist. Betrachten Sie
hierzu auf der Abbildung links auch das Hemd un-
ter dem Jackett und die Krawatte. Kein Arm kreuzt die helle Linie des Hemds nach unten durch einen nach hinten gerichteten Arm. Und auch die angeb-
lich sichtbare "Waffe" über dem Beifahrerkopf, die optische Täuschung, wird nicht von einem Arm
geführt.



LLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLL






































LLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLL
















































LLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLL



Sehen Sie hierzu auch den aufklärenden Originalfilm:
 
Zum Einsehen benötigen Sie Flash Player.
Did the driver shoot JFK? (revised)
J.F. Kennedy wurde NICHT von seinem Fahrer erschossen
LLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLL
Zu der Ermordung von J. F. Kennedy gibt es ohne Frage viele spannende und ungeklärte Fakten, die nachdenklich stimmen und die offiziellen Behauptungen in Frage stellen.
 
Die Theorie des "Fahrers als Mörder" gehört jedoch nicht dazu.

Lesen Sie zum Thema John F. Kennedy auch die COVER UP!-Serie "JFK - NEUE FAKTEN".
 
Lesen Sie zu diesem Thema auch das Buch "Geboren in die Lüge - Unternehmen Weltverschwörung" von
Dan Davis.
 
+++  DAN DAVIS + INHALTSVERZEICHNIS:HIER KLICKEN! + Kostenlos +++ Unabhängig + DAN