Das Online-Magazin gegen Rechts & gegen Geheimgesellschaften - Slogan
gig +++  Dan Davis +++ KOSTENLOS +++ Unabhängig +++ Dan Davis +
 
Artikel zum Buch "7 - Die letzten Tage":
Das Bekreuzigungs-Ritual
Satanische Bräuche in der katholischen Kirche?
 
Haben Sie sich nicht auch schon einmal bekreuzigt? Damit stehen Sie nicht alleine da. In der katholi-
schen und orthodoxen Kirche hat das Ritual eine lange Tradition. Nur in der evangelischen Kirche wird es in der Regel nicht angewendet, da das Ritual in der Bibel keine Erwähnung findet. Doch wissen Sie wirklich, was Sie dabei tun?
 
Sie zeichnen an sich das umgekehrte Kreuz des 
ANTICHRISTEN nach.
 
Um das Ritual auszuführen, gehen die Gläubigen mit
der Hand von der Stirn hinunter in gerader Linie zur Brust - und danach von der linken zur rechten Schulter. Kaum jemanden ist dabei bewusst, dass hierbei das Petrus-Kreuz nachgezeichnet wird, welches im Satanismus bewusst Verwendung findet. Und niemand protestiert. Blasphemie?
 
Man unterscheidet bei den Katholiken zwischen dem großen und dem kleinen Kreuzzeich-
en. Das große Kreuzzeichen wird in der katholischen Kirche auf diese Weise ausgeführt:
 
"Vorerst vereine man beide Hände vor der Brust, lege dann die linke Hand flach vor die
Brust (infra pectus, ungefähr in der Gegend des Herzens) und suche beifolgende Figur (im Original ist eine Skizze in Form eines Kreuzes abgebildet) möglichst genau (nicht in kreisförmiger Bewegung) nachzubilden, dass heißt man erhebe die rechte Hand mit ausgestreckten und aneinandergeschlossenen Fingern bis zur Stirn, wobei die innere Handfläche dem Körper beziehungsweise der Stirn ganz zugekehrt sein muss, berührt danach wirklich (nicht scheinbar) mit den Spitzen der drei ersten Finger unter den Worten
In nomine Patris die Stirn, ohne das Haupt dabei zu neigen, lasse dann in der geraden
Linie die Hand bis zur Brust hinab, berühre diese und spreche et Filii, hierauf führe man die Hand zur linken Schulter, berühre sie und spreche et Spiritus, nun bringe man die etwas gekrümmte Hand (in gerader Linie) zur rechten Schulter und berühre sie und spreche sancti und vereine bei Amen die Hände wieder vor der Brust.“ (Quelle: Repertorium Rituum, S. 211)
 
Das Bekreuzigungs-Ritual - ein weiteres Beispiel, welches mehr Fragen als Antworten aufwerfen tut. Wissen wir wirklich alles, was wichtig ist über die katholische Kirche und ihre Lehren? Oder werden uns entscheidende Dinge verschwiegen, um die Menschheit in die Irre zu führen?  
 
Wem huldigt man durch dieses Ritual wirklich? Dem "Lieben Gott" - oder jenen, dessen Symbol man hier am Körper nachzeichnet: "Satan"? 
 
Lesen Sie auch die Artikel "Die Petrus-Verschwörung" und "Das Petrus-Grab" im COVER UP! Newsmagazine, um der Antwort möglicherweise ein Stück näher zu kommen.
 
gig +++  Dan Davis +++ KOSTENLOS +++ Unabhängig +++ Dan Davis +