von Bestsellerautor
DAN DAVIS
 
          DAS MAGAZIN GEGEN
         RECHTS, KRIMINALITÄT & 
     VERSCHWÖRUNGEN
                                                                  

Titel

Zum Bearbeiten des Untertitels hier klicken

g +++ DAN DAVIS +++ KOSTENLOS +++ Unabhängig +++ DAN DAVIS +++ KOSTENLOS +++ DAN DAVIS +++
++ Besuche die REVOLUTION! +++ HIER KLICKEN! +++ Dan Davis +++ REVOLUTION, BABY! +++ Dan Davis ++

UKRAINE-Konflikt: Zu lange weggesehen - zu lange ignoriert?
ALLES WIRD WAHR?
Die Warnungen vor einem 3. Weltkrieg und ihre Ursachen - in den Publikationen von Dan Davis...

Ich warnte in meinen Publikationen schon lange vor der Eskalation mit Russland. 

Noch vor wenigen Wochen hätten viele die Gefahr eines drohenden Weltkrieges, die in meinen 

Büchern mahnend in den Raum gestellt wurden, als paranoide Sicht einer unrealistisch zugespitzten 

Ereigniskette dargelegt. Nicht zuletzt basierend auf einem durch jahrelange Vernebelungstaktik 

westlicher Mainstreammedien basierenden Weltbild, das von großen Teilen der Welt, so auch Russland, 

in dieser Form nicht geteilt wird, wie zuletzt auch die Rede des russischen Präsidenten kurz vor dem 

Einmarsch einmal mehr in der Ukraine deutlich wurde.


Und ganz plötzlich sind die bis dato „paranoiden schwarzmalerischen Verschwörungsszenarien“ die 

unter anderen zuletzt auch Kernszenario des Zweiteilers „Der Tag an dem die Welt erwachte“, in dem 

vor so einem „TAG X“ gewarnt wurde (dem Ausbruch und der Gefahr eines 3. Weltkrieges), die uns 

umgebende Realität. Und bestimmen nach den Warnungen vor einer weltweiten Seuche in Büchern wie 

u.a. in „Terrorstaat“, die aus welchen Gründen auch immer über uns ausgeschüttet werden könnte, um ein 

möglicherweise verdecktes Planspiel weiter voranzutreiben (siehe hierzu auch ergänzend Publikationen 

wie „Geboren in die Lüge“), nun unsere Realität. Plötzlich ist das Kernthema von Publikationen wie „Der 

Tag an dem die Welt erwachte“ und „7“, nämlich die Gefahr eines 3. Weltkrieges, wenn wir unseren Kurs 

nicht ändern, kaum noch aus den aktuellen Nachrichten wegzudenken und man fragt sich ernsthaft in 

diesem Umfeld, wie es soweit kommen konnte…


Themen wie NATO-Osterweiterung und viele andere einseitig betrachteten Weltereignisse in den westlichen 

Medien weiterhin hierbei kaum Beachtung finden, und wenn, dann durch die Brille derjenigen betrachtet, 

die uns über Jahre von einem künstlich erzeugten Krieg (u.a. Vietnam, Panama, Irak, Afghanistan uvm.) 

der „Guten“ gegen die „Bösen“ (…) in den letzten Jahrzehnten, unterstützt mit westlicher Propaganda, 

geführt haben. So zumindest viele kritische Stimmen.


Mir wurde als Autor immer vorgeworfen, die ständige Angst vor einem Dritten Weltkrieg zu schüren, 

indem ich davor gewarnt habe, zu Zeiten, als viele noch damit beschäftigt waren, ihre Frauen zu verprügeln 

und die Fußballergebnisse zu studieren, anstelle sich mit dem zu befassen, was hintergründig hier nach 

oben waberte. Doch ich wurde ignoriert. Jetzt haben wir den Salat und man tut so, als hätte es diese 

Warnungen von mir und anderen nie gegeben. Oder nach dreister: Man verdreht diese Fakten im 

Nachhinein, um davon abzulenken.

Bouvier im Jahr 1996 über den Ausbruch des 3. Weltkrieges: 

„Nach einer Krise, die vom Westen offensichtlich nicht als kriegsauslösend 

angesehen wird, wahrscheinlich im Frühjahr, kommt der Überfall… Die 

Planer der NATO gehen aber von einem Spannungszeitraum aus, so dass

in dieser Frist dem westlichen Bündnis genügend Spielraum für die 

Alarmierung der verfügbaren Truppen bleiben würde, und dass damit vor 

Kriegsbeginn die erforderlichen Mobilmachungsmaßnahmen rechtzeitig

abgeschlossen werden können. Die dargestellte Situation ohne Krise wäre 

für die NATO fatal ... So blauäugig können die Politiker des Westens, der 

Bundesrepublik, doch eigentlich nicht sein!“ (Bernhard Bouvier, „Die 

letzten Siegel“, Ewert Verlag, 1996, siehe auch „Buch 3“, Jan van Helsing, 

Ewert Verlag, Seite 142).

Aber auch das gehört dazu und wurde von mir schon reaktionär im Vorfeld als Gegenmaßnahme In 

meinem Publikationen thematisiert, als Maßnahme jener, um das derzeitige Machtgefüge nicht ins Wanken 

zu bringen. Und zwar um nahezu jeden Preis.


Kritik an der Regierung werden sofort als „Kritik gegen die Demokratie“ umgemünzt, wobei diese 

Bauernschläue natürlich nicht von ungefähr kommt. Trotzdem sollte inzwischen auch der letzte 

einigermaßen klar denkende Mensch im Land kapiert haben, dass es bis auf wenige kriminelle 

Gruppierungen und ihrer Verbündeten es dem Großteil der kritischen Kräfte und Journalisten nie um eine 

Abschaffung von Demokratie ging, sondern um die Wiederherstellung von Demokratie in der notwenigen 

Verbindung mit der Beseitigung von kriminellen Strukturen weltweit hinter den schönen Anzügen und 

Worten vieler Parteimitglieder und ihren Gönnern, die manche als sogenannten „Deep State“ benennen. 

Wenn diese Darlegungen einen wahren Kern besitzen.


Jetzt, wo auch das Szenario eines Dritten Weltkrieges als Gefahr (wenn wir weiter den Kurs bestreiten, 

den man über Jahrzehnte ungeachtet aller Konsequenzen, die sich aus Handlungen ergeben) aus meinen 

Büchern in der Realität der Menschen angekommen ist, dieses Schlagwort „Weltkrieg“ wieder nahezu jede 

Nachrichtensendung prägt, hat dies zu einem Erwachen in der Gesellschaft geführt, und es geht darum zu 

verstehen, dass wir uns in einem Zug befinden, der den letzten Bahnhof – möglicherweise - vor der großen 

Katastrophe schon verlassen hat. Weil wir einfach alle zu lange weg gesehen haben.


Dass dies auch nicht von einigen Exemplaren meines Zweiteilers „Der Tag an dem die Welt erwachte“ mit 

den Prophezeiungen vor den Gefahren eines Dritten Weltkrieges, als es noch keiner registrieren wollte 

und sich alle noch mit Corona herum plagten (…), verhindert werden wird, war mir natürlich immer klar. 

Mein Appell richtet sich deshalb nicht an die Masse der Menschheit, denn diese wird sich auch weiterhin 

kaum von derartigen Szenarien aus meinen Büchern, deren Inhalte langsam Schritt für Schritt in den letzten 

Jahren in vielen Punkten grausame Realität wurden, beeinflussen lassen oder davon Kenntnis nehmen. Mein 

Appell richtet sich an jene wenigen, die langsam verstehen, was um uns herum geschieht, und warum.


Dazu möchte ich von der Realität etwas abschweifen zu den ausgewählten Prophezeiungen aus meinem 

Zweiteiler, die eine solche Gefahr vorab für jene Zeit ankündigte. Und auch klar macht in einzelnen 

Aussagen der Seher, dass die Gefahr augenscheinlich von östlicher Seite über uns hereinbrechen wird und 

die USA, als direkte Kriegspartei, so wie wir es u.a. aus dem Zweiten Weltkrieg kennen, erst nach einigem 

Zögern über das große Wasser kommend hier in Europa aktiv eingreifen sollen. Zu einer Zeit, wo der Krieg 

hier schon im Gange ist. Erst wenn Deutschland massiv angegriffen wird, und große Teile innerhalb weniger 

Stunden zerstört wurden, wird es dann relativ schnell gehen und der Konflikt mit dem Einsatz einer Waffe 

beendet wird, die so gravierende Ausmaße hat, dass der Anblick einem Birkenbaum ähnelt anstelle einem 

Atompilz. Nach dem Einsatz dieser Waffen und deren Auswirkungen und Folgen wird der Krieg innerhalb 

weniger Stunden beendet sein. So die Aussagen vieler Seher.


Sollen wir jetzt auch diese letzte Stufe noch abwarten, bis sie eingetreten ist? Und warum sollten wir 

derartigen Prophezeiungen überhaupt Glauben schenken, die mit der Bibel und dem Szenario in der 

Offenbarung einhergehen?


Der Seher Jasper (1764 – 1833) hierzu: „Aus Osten wird dieser Krieg losbrechen. Vor Osten habe ich bange. 

Abends wird man sagen Friede, Friede, und es ist kein Friede, und morgens stehen die Feinde schon vor der Türe.“


Bouvier: „Nach einer Krise, die vom Westen offensichtlich nicht als kriegsauslösend angesehen wird, wahrscheinlich

im Frühjahr, kommt der Überfall… Die Planer der NATO gehen aber von einem Spannungszeitraum aus, so dass

in dieser Frist dem westlichen Bündnis genügend Spielraum für die Alarmierung der verfügbaren Truppen 

bleiben würde, und dass damit vor Kriegsbeginn die erforderlichen Mobilmachungsmaßnahmen rechtzeitig

abgeschlossen werden können. Die dargestellte Situation ohne Krise wäre für die NATO fatal ... So blauäugig 

können die Politiker des Westens, der Bundesrepublik, doch eigentlich nicht sein!“ (Bernhard Bouvier, „Die 

letzten Siegel“, Ewert Verlag, 1996, siehe auch „Buch 3“, Jan van Helsing, Ewert Verlag, Seite 142).


Der Bauer von Krems sah einen Krieg östlich vom Rhein ausbrechend: „Der Amerikaner mische sich, wider

Erwarten (ersteinmal) nicht ein … Der totale Krieg, mit amerikanischer Beteiligung, findet (später)… statt.“ 

(siehe ergänzend „Der Tag an dem die Welt erwachte, Dan Davis, Band 2, Seite 289)“


Doch wer war der Bauer von Krems?


Der Bauer von Krems, beschrieben von Wolfgang Johannes Bekh nach einem Briefwechsel mit diesem im 

August 1979: „Er sah mehrere örtlich begrenzte Einzelkriege, zum Beispiel in Jugoslawien (bereits eingetroffen)


Der Bauer von Krems im Jahr 1979, als er offensichtlich die Anschläge aufs World Trade Center 

vom 11. September 2001 sah:

„New York wird unerwartet … durch kleine Sprengsätze, die sehr nieder explodieren (erschüttert)… Es dürfte um 

die Mittagszeit sein … Ich sah die Einzelheiten klar und außergewöhnlich deutlich … Wie die Meldung der 

Zerstörung erstmals im Rundfunk durchgegeben wurde…“


In seiner Vision zu New York (11. September 2001?) sieht er sich mit anderen Bewohnern 

zusammenstehen und das Ereignis kommentieren. Er gibt weiter „zu Protokoll“, wobei einige seiner

 Aussagen aus dem Jahr 1979 erneut auf einen „Inside-Job“ hindeuten:

„Da fiel ein dunkler Gegenstand auf einer sich krümmenden Bahn von oben herab (Flugzeug?) … Gebannt starrte 

ich diesen Körper an … In diesem Moment begriff ich immer noch nicht, was geschehen war. Der erste Sprengkörper

explodierte … mit der Breitseite am Meer stehenden Haus … vom Meer aus gesehen, etwas südlicher dahinter… 

Die Häuser fielen nicht um … sondern sie wurden …vom Explosionsherd … zerrieben … Von vorne hatte es den

 Anschein, als würden sie im Erdboden versinken…“


Die Beschreibung zum Häusereinsturz in New York, beschrieben von dem Bauer von Krems, passt 1:1 zum

Einsturz des Gebäudes Nr. 7 und dem WTC nach den Anschlägen von 9/11.


Viele Kritiker werden jetzt sagen: `Wer weiß, aus welchem Jahr diese „9/11“-Prophezeiung wirklich ist.

Wahrscheinlich hat sie jemand nach den Anschlägen in die Welt gesetzt`.


Da muss ich Sie enttäuschen! Denn sie sind für jedermann nachzulesen. Ich selbst habe sie aus einer

Buchausgabe von Jan van Helsings „Buch 3“ (welches später nochmals unter dem Titel „Der Dritte

Weltkrieg“ neu aufgelegt wurde), in einer alten Auflage des Ewert Verlags aus dem Jahr 1996 gefunden, 

dort  nachzulesen auf Buchseite 169.


Und 1996 war definitiv vor 2001…


Der Mönch von Werl über den Dritten Weltkrieg:

„Es wird ein fürchterlicher Krieg entstehen ... bis man endlich in die Gegend des Rheines kommt. Dort wird man

kämpfen drei Tage lang … bis es bald nachher zur Schlacht am Birkenbäumchen kommt…“ (Der Tag an dem… 

Band 2,S. 295)


Auch der Bauer von Krems gibt eine kurze aber sehr heftige Schlacht „zu Protokoll. Er sieht eine Handvoll

Einwohner, die sich verkriechen und beschreibt seine Eindrücke zum Dritten Weltkrieg, beschrieben von

Wolfgang Johannes Bekh nach seinem Briefwechsel mit diesem aus dem Jahr 1979 „…die er als Explosionen von

Neutronenbomben deutet … Er könne das, was er erblicke, nur als einen Riss der Erdrinde erklären. Er sehe ein grelles

Blitzen … Tausende von Teilen würden aus der Höhe fallen, in die sie hinaufgeschleudert waren, zurück auf die Erde. 

Es würde wie die Zweige eines niederhängenden Birkenbaumes aussehen…“


Beschrieb man damals den Einsatz einer Bombe in der optischen Darstellung treffend als „pilzförmig“, so scheint die

zum Einsatz kommende Technologie im Dritten Weltkrieg einen Birkenbaum-förmigen Anblick zu hinterlassen? Dies

frage ich mich zu diesen Überlieferungen über einen Krieg, der vom Osten kommen soll, in „Der Tag an dem die Welt

 erwachte“ (Band 2, S. 296)


Einen weiteren Hinweis, dass es sich bei den beiden „brennenden Ölbäumen“, den „Zwei Zeugen“ in der

Offenbarung der Bibel auch um einen versteckten symbolischen Hinweis auf die beiden ersten Weltkriege

handelt und nicht vordergründig auf zwei Menschen (Henoch und Elijas), also doppeldeutig wie an so 

vielen anderen Stellen in diesem Buch überliefert, findet man dann im Abschluss zum Thema, denn dort

steht:

Das war der ZWEITE Schrecken. Aber gebt acht, der DRITTE Schrecken wird bald folgen!“(„Die Offenbarung“, Die zwei Zeugen, 11, 9-14, Hervorhebung durch den Autor)


Seherin Erna Brandt: „Ich sah russische Panzer in Rottenburg (Neckar) einmarschieren. Es war ein trüber Tag, die

Straßen waren feucht. Nebel lag über der Landschaft. Es gab weder Regen noch Schnee…“


Der Seher Irlmaier hierzu: „Anfangen tut der vom Sonnenaufgang (vom Osten her), Einen Dreier seh` ich, weiß aber

nicht, sind`s drei Tag oder drei Wochen…“


Die Frage ist nur, ob der aktuelle Konflikt mit Russland wirklich als der mögliche Beginn eines Dritten

Weltkrieges gewertet werden kann, oder ob der wirkliche Startschuss an einem ganz anderen Punkt in der

Weltgeschichte zu suchen ist?


Bruder Adam, ein weiterer Seher berichtete hierzu im Jahr 1949, nachdem er eine Mutter Gottes-Erscheinung

gehabt haben will: „Der Krieg wird im Südosten ausbrechen, aber das ist nur eine List. Dadurch soll der Feind 

irregeführt werden.“


Es ist zudem offensichtlich, dass man in der Vergangenheit, wie angedeutet, das Gefühl bekommen konnte, als würden die Machthaber die angekündigte Offenbarung, und somit die Letzte Schlacht, herausfordern wollen. Die Bestätigung bekam die Welt durch den ehemaligen amerikanischen Präsidenten George Bush, der folgende Aussage machte:

„Der dritte Weltkrieg hat begonnen!“


AFP berichtete in einem Artikel:

„Bush erklärt, der Kampf gegen den Terror sei der dritte Weltkrieg.“


Wir lesen dort weiter:

„US-Präsident George W. Bush hat erklärt, die Revolte der Passagiere vom 11. September 2001 gegen die Entführer 

an Bord von Flug 93 sei der Auftakt zum dritten Weltkrieg gewesen. In einem Interview mit dem Sender CNBC sagte

Bush, er hätte den kürzlich freigegebenen Film des Widerstands, eine dramatische Demonstration der Ereignisse an

Bord des Fluges 93 von American Airlines, bevor die Maschine in Pennsylvania abstürzte, noch nicht gesehen. Aber er

identifiziere sich mit der Beschreibung von David Beamer, dessen Sohn Todd bei dem Absturz ums Leben kam, und der

in einem Kommentar im Wall Street Journal erklärt hatte, es sei der erste erfolgreiche Gegenangriff in diesem neuen

globalen Krieg, dem dritten Weltkrieg, gewesen.“


AFP berichtete in einem Artikel:

„Bush erklärt, der Kampf gegen den Terror sei der dritte Weltkrieg … Er identifiziere sich mit der Beschreibung von

David Beamer, dessen Sohn Todd bei dem Absturz ums Leben kam, und der in einem Kommentar im Wall Street

Journal erklärt hatte, es sei der erste erfolgreiche Gegenangriff in diesem neuen globalen Krieg, dem dritten Weltkrieg,

gewesen.“


Zitat aus einer Rede von John McCain, ehemaliger US-Senator (Republikaner) und Hochgradfreimaurer,

Vorsitzender des Handelsausschusses auf der 38. Münchner Konferenz für Sicherheitspolitik am 02.02.2002:

Afghanistan ist nur die erste Front IN UNSEREM WELTKRIEG.“


Ein wirklicher Blick hinter die Kulissen täte somit Not, um dieser Frage, ob die aktuelle Geschehnisse in 

der Ukraine im Jahr 2022 und der aufkommenden Gefahr eines „3.Weltkrieges“, offiziell ausgelöst durch

Russland, auch „Putins Krieg“ in Mainstreammedien gerne auf eine einzige Person heruntergebrochen

benannt, wirklich der Anfang von allem ist, oder es aus russischer Sicht nicht zuletzt mit der ständigen 

NATO-Ost-Erweiterung und vielen anderen Aspekten, die Präsident Putin kurz vor dem Einmarsch in die 

Ukraine in einer viel beachteten Rede, seine Sicht der Dinge erläuternd ansprach, um eine letzte Warnung an 

jene Strukturen geht, die nach seiner Meinung und der vieler anderer seit Jahrzehnten die Wahrheit in den 

Mainstream-Medien verdrehen und manipulieren, auch gegen Russland, um ihre eigenen Machstrukturen 

auf der Welt weiter auszubreiten, die von Zielen und Absichten geprägt sein sollen, die weit von dem 

abweichen, was sie offiziell sagen?


Auch hierzu gibt es eine Prophezeiung, die jene Aspekte mit einem 3. Weltkrieg in Verbindung setzt:

Der Seher Sepp Wudy:

„Der Anlass wird sein, dass die Leut` den Teufel nimmer erkennen, weil er schön gekleidet ist und ihnen alles 

verspricht… Aber was sag ich! Dich geht’s ja nichts mehr an (1914), aber sag es deinen Kindern und Kindeskindern. 

Die haben damit zu tun und erleben am End` die ganze Geschichte.“


Kommen wir nochmals zurück zu der Interpretation der beiden Weltkriege ,it den „Zwei Zeugen“ in der 

Offenbarung. Denn in meinem Buch „7“ zeige ich doch mehr als deutlich auf, um was es sich wirklich mit 

großer Wahrscheinlichkeit nach bei den „Zwei Zeugen“ in der Offenbarung handelt. Nämlich um die ersten 

zwei Weltkriege!


„...Diese beiden Zeugen sind die zwei Ölbäume und die zwei Lichter, die vor dem Herrn der Erde stehen. Wenn jemand 

versucht, sie zu verletzten (bedeutet, wenn jemand die offiziellen Angaben zu den Ursachen der Weltkriege 

anzweifelt), kommt Feuer aus ihrem Mund und vernichtet ihre Feinde.“ („Die Offenbarung“, Die zwei Zeugen, 

11) Als ich einigen Monaten, vor der Eskalation in der Ukraine mit der jetzt verbreiteten Angst weltweit vor 

einem 3. Weltkrieg, auf meinen ganzen Homepages eine versteckte Warnung in Form von Bildern zu einem 

drohenden „TAG X-Szenario“ anbrachte, als alle noch keinen Gedanken an die Eskalation der Ereignisse 

verschwendeten, da fragten sich viele, was dies sollte. Und warum ich gerade JETZT mit dieser Warnung - 

nach 14 Jahren COVER UP! Newsmagazine - überall die Menschen verrückt machen würde? Viele Freunde 

machte ich mir damit nicht…


Ich denke jetzt, wo die Lage am Eskalieren ist, wissen Sie es vermutlich. Und vielleicht ahnen Sie auch, 

warum das sog. „TAG X-Szenario“ schon vorne im Buch „Der Tag an dem die Welt erwachte“, dass auf die 

Gefahren zu einem 3. Weltkrieg eingeht, auf Seite 3 benannt wird.


Der Seher Sepp Wudy:

„Der Anlass wird sein, dass die Leut` den Teufel nimmer erkennen, weil er schön gekleidet ist und ihnen alles 

verspricht… Aber was sag ich! Dich geht’s ja nichts mehr an (1914), aber sag es deinen Kindern und Kindeskindern. 

Die haben damit zu tun und erleben am End` die ganze Geschichte.“


Und nicht nur in der Bibel steht geschrieben, es wird geschehen zu einer Zeit, wenn die Ungläubigen und 

ihre Verführer die Welt beherrschen. Man uns diktiert, was „Wahrheit“ ist und was „Lüge“… Hatten die 

alten Seher also recht, die genau jenes Szenario ankündigten, was uns derzeit umgibt?

Glauben „wir“ der falschen Seite? Und ist es deshalb soweit gekommen?


Und ist es ein Zufall, dass sowohl der Ausbruch einer großen Seuche als auch die Eskalation zu einem 

3. Weltkriegsszenario genauso stattfindet, wie in meinem Büchern wenige Jahre zuvor mahnend 

angekündigt, wenn wir uns nicht ändern?


Diese Entscheidung liegt bei Ihnen…


COVER UP! Newsmagazine, 26.04.2022)