DAN DAVIS
 
              DAS MAGAZIN
        gegen Rechts & gegen
 GEHEIMGESELLSCHAFTEN
           
                                                      

Titel

Zum Bearbeiten des Untertitels hier klicken

g +++ DAN DAVIS +++ KOSTENLOS +++ Unabhängig +++ DAN DAVIS +++ KOSTENLOS +++ DAN DAVIS +++
++ Besuche die REVOLUTION! +++ HIER KLICKEN! +++ Dan Davis +++ REVOLUTION, BABY! +++ Dan Davis ++

Die Akte Dan Davis - Teil 7 - ZEITENWENDE!
Informationen aus dem Leben von Dan Davis und 
darüber, wie es zu einer "Zeitenwende" und neuen
Weichenstellungen in seinem Leben kam  

Bild oben: Bilderrahmen mit der damaligen Abrechnung, die die Zeitenwende für Dan Davis brachte.
Das Bild hängt symbolisch in der Wohnung des Autors als Erinnerung.

Die Abrechnung im Bild oben brachte eine Wende für mich: Sie war seinerzeit die erste Monats-Abrechnung im Frühjahr 2006 zum Buch „Nationale Sicherheit“, welches Mitte Dezember 2005 

erschien, wo ich erstmals wenige Cent mehr im Monat durch die Buchverkäufe von "Nationale 

Sicherheit" verdiente, als in meinem damaligen Hauptjob durch einen ganzen Monat Maloche. Und 

somit sich mein Einkommen aus einem anderen damals getätigten Job quasi verdoppelte. Alle Bücher 

zuvor bewegten sich etwas darunter. Von der Summe, so mögen manche einwenden, war es kein 

weltbewegender Betrag. Doch in meinem Fall sorgte die Monats-Tantiemenabrechnung in einigen 

Bereichen für die Umstrukturierung meines Lebens. Und deshalb hängt sie für alles, was sich 

danach positives ereignete, symbolisch an meiner Wand. Als Erinnerung.

Tatsächlich ereigneten sich seinerzeit viele Dinge, die – von mir iniziiert, in einigen Lebensbereichen 

einen Neubeginn hervorbrachten. Denn plötzlich lief es auch in anderen Bereichen.


Doch gehen wir nochmals in der Zeit zurück: 

Auch die Buchverkäufe älterer Werke wurden nun vermutlich durch „Nationale Sicherheit“ nochmals 

etwas gepuscht. Wobei - so schlecht liefen auch diesen nie - siehe hierzu als ein Beispiel eine Email

eines anderen Verlages, der bereits lange vor der Veröffentlichung von "Nationale Sicherheit" meine

eigenen Exemplare zurückorderte, weil der Verkauf von "Und die Welt war eine andere" seinerzeit

überraschend gut lief und das Lager plötzlich leer war, Nachdrucke noch in der Spedition oder

bei der Druckerei lagen:



Einige Jahre nach „Nationale Sicherheit“ veröffentlichte ich meinen echten Namen - und somit die 

Verbindung zu meinen Kunstseiten, weil mich das monatelange Geschwätz angeblich Wissender im

Internet aus den Skeptikerreihen nervte, die angaben, hinter Dan Davis würde 

sich ein weiteres Pseudonym von Jan van Helsing verbergen. 


Und diesen zeigte ich mit meiner Veröffentlichung, wer hinter Dan Davis steht, den Spiegel vor: Und brandmarkte sie nur zu gern mal wieder als das was sie waren: Lügner.


Bild oben: Flyer aus damaliger Zeit vom AmaDeus Verlag zu meinem Buch "Nationale Sicherheit",
auf denen vermerkt war, dass das Buch ab Mitte Dezember 2005 erhältlich wäre.

Wie auch immer: Heute erfinden sie anderen Lügen über mich. Um es zu betonen:

Ich habe generell nichts gegen Skeptiker. Im Gegenteil. In vielen Bereichen gibt es hier gute 

Beiträge und Aufdeckungen. Aber in der Regel werde ich falsch zitiert, Sätze werden aus dem Zusammenhang gerissen, was einer Geschichte eine andere Bedeutung gibt, Fragezeichen in Artikeln 

und Büchern, die ich dort einsetzte, werden bewusst weggelassen und anstelle dessen gesagt "Dan 

Davis behauptet..." - oder man dichtet mir gar Sachen an, die komplett erfunden wurden gegen mich.

Um mich dann mit diesem Sammelsurium  aus Quatsch zu widerlegen und zu diskreditieren. 


Egal. Es gibt nicht besseres als negative Werbung!

Oder wie J.K. von Forthcoming Fire / Weissglut einmal zu mir sagte, angesprochen

auf die größtenteils falschen Unterstellungen gegen ihn: 

"Ich verlange nach härteren Bezeichnungen ... 
Für meine Kritiker möchte ich 
gerne für den II. Weltkrieg verantwortlich sein – 
und für alles, was sonst noch so passierte. 
Rechtsradikal ist mir zu wenig. Wenn man
in etwa weiß, wie man selber tickt, dann  kann 
es einem beinahe egal sein,  als was der Gegner 
einen bezeichnet. Insgesamt haben sich diese  
Berufskritiker keinen Gefallen getan..."

  

Und ehrlich gesagt wurde ich auch hiervor - der negativen Seite der Medaille- schon gewarnt, bevor ich

 als Autor in Erscheinung trat. Man sagte mir ich solle aufpassen, denn um so mehr man verkauft, umso mehr Neider und Hater werfen ihren Dreck auf einen. Ein Phänomen, welches jeder kennt, der in 

irgendeiner Form mehr als 1000 Menschen bekannt ist. Und um so bekannter die Leute sind, um

so mehr Trottel sammeln sich mit ihrem Gelaber. Das ist der Preis, der hier zu zahlen ist.


Mir wurde gesagt, ich solle den Dreck gar nicht lesen, und Uri Geller meinte, seine Karriere habe

 durch die Hater erst richtig an Fahrt aufgenommen. Sie helfen einem mit ihrer Werbung.

Oder wie Jan sagte: "Wenn jemand sagt, lies dies nicht, tu das nicht - ist klar, dass man es erst recht tut"


"Badboys" hatten schon immer Hochkunjunktur. 

Auch wenn unter Umständen ihr Image schlimmer war, als die Fakten dahinter. 


Und wenn einem gar nichts mehr als Kritiker einfällt, dann schreibt man eben hinter Dan Davis

würde Jan van Helsing stecken oder weil man nicht glauben will und kann, dass eventuell

einer der zigtausend Leser einen Wikipedia-Beitrag eingestellt hat, dann verbreitet man, das müsse

wohl der Autor selbst gewesen sein... Und das obwohl ich in "Terrorstaat" und an anderer Stelle

immer wieder auf die Fake News in Wikipedia zu meiner Person hingewiesen haben. Daraus 

muss ich denn wohl ableiten, dass ich die Fake News zu meiner Person bei Wikipedia 

eingestellt habe, um dann infolge ein Buch darüber zu schreiben, dass die Angaben größtenteils

falsch sind... An solchen Beispielen wird deutlich, dass die größten Verschwörungstheoretiker

genau dort sitzen, wo Wikipedia und Psiram anfangen - und wo man angeblich gegen 

Verschwörungstheorien vorgehen will...  


Erst neulich habe ich einen älteren Beitrag gelesen, hinter Dan Davis würde Dan Brown stecken

und meine ehemalige Freundin wäre die Sängerin Rihanna. Das hätte man in einem US-Magazin 

aufgedeckt. Um es kurz zu machen, dieser Fake News-Quatsch geht einem nicht mal mehr auf

den Sack, weil das nur Zeitverschwendung wäre, die Lügen die gegen mich und andere

verbreitet werden, ständig zu korrigieren. Das dumme Gelaber. Dan Brown... Ich nehme an, der 

Kritiker hat hier ganz einfach vermutet, dass "Brown" im Deutschen "Braun" heißt... Und das 

kann ja dann nur ich sein... Auch wenn ich seit etwa 10 Jahren ein Magazin "Gegen Rechts" 

mit dem Namen COVER UP! betreibe. Aber wen interessieren schon derartige Fakten... Das kann 

schon mal in Kreisen passieren, die über Psiram verbreiteten, ich würde die Vorwörter zu Jans

Büchern im Amadeus Verlag schreiben. Obwohl es nicht ein einziges Vorwort von mir darin gibt.


Doch zurück im Text von Fake News zu den Fakten: 

Als nun im Frühjahr 2006 erstmals die Monatsabrechnung zu einem meiner Bücher von mir etwas

höher war, als mein Verdienst seinerzeit bei einem Vollzeitjob, musste ich mir somit überlegen, wohin 

die Reise geht. 



Bild oben: Eigentlich sollte das Buch "Prinzessin Salomejka" im August Goethe Verlag erscheinen,
nachdem dieser eine Zusage erteilt hatte. Jedoch wollten diese, dass der Buchumfang aus technischen
Gründen auf mindestens 48 Seiten angehoben wird. Dies kam aber - nach Rücksprache mit dem
Illustrator Florian Mast -  damals nicht in Frage. Deshalb erschien das Buch im AmaDeus
Verlag (siehe Flyer oben zum Buch) in der Ausführung, wie vom Autor und Illustrator geplant.


Die Tatsache, dass ich als Bestsellerautor eingestuft wurde, las ich unter anderem seinerzeit erstmals,

als ich für den Amadeus Verlag und Jan im Jahr 2007 ein Interview für Secret TV gab - und später 

einen Blick auf den Text im fertigen Film warf:

Bild oben links: Screenshot aus einem Interview des vom AmaDeus Verlag-Gründer damals gegründeten
Senders Secret TV mit Dan Davis aus dem Jahr 2007, in dem JvH als Herausgeber 
den Bestsellerstatus bekanntgab.
Siehe auch Text im Screenshot).  Bild rechts: Der Moderator Jo Conrad der Sendung. Dan Davis 
damals noch
unkenntlich gemacht. Erste Fotos von sich veröffentlichte er 2008.   

Irgendwie gingen solche Dinge an mir vorbei, weil es zu einer Zeit geschah, wo Geld sekundär für 

mich wurde.


Und alles verlief auffallend oft so, wie ich es wollte.


So schrieb ich beispielsweise in meinem Buch „Terrorstaat“ einen absoluten Seitenhieb gegen Wikipedia

& Co, der deutlich machte, dass ich dort aufgrund der Fake News  - auch über mich - eigentlich raus 

wollte. Denn mir vergeht ehrlich gesagt schon die Lust zum Weiterlesen, wenn dort im ersten Satz gleich 

zwei Falschmeldungen verbreitet wurden. 


Was soll da noch kommen? Fakten?


Mehr als Schwachsinn sicherlich nicht. Und um dies zu untermauern, muss ich nur immer wieder 

ungläubig die Falschmeldungen über andere mir bekannte Personen lesen, die sicherlich auch lieber dort ihren Eintrag gelöscht sehen wollten. Als ich also viele Jahre mit diesem Quatsch dort bei Wikipedia gelebt und meinen Ärger in „Terrorstaat“ zum Ausdruck gebracht hatte, das nach den ersten Auflagen beim Allstern Verlag ( ab dem 3. Freier Falke-Nachdruck in erweiterter Fassung und höherer Seitenzahl) 

nochmals in aktualisierter Form beim Argo Verlag erschien, 


geschah genau das, worum ich inständig zuvor bat:


Ich wurde dort (endlich...) gelöscht!


Naja - zumindest teilweise:

Vielleicht kann das bitte noch jemand herauslöschen. Ich habe nach wie vor kein Interesse,

in dieser aus Halbwahrheiten und Fake-News bestehenden Enzy-WC-pädie zu erscheinen, überwiegend 

verfasst von anonymen Laien, die hier versuchen, ihr Weltbild anderen aufzuzwingen.


Und auch wenn es mir keiner glaubt: 

Ich habe niemanden dafür bezahlt, damit dieser zuvor geäußerte Wunsch aus meinem 

zuvor erschienenen Buch in Erfüllung ging und mein Wikipedia-Eintrag gelöscht wurde.


Heute polarisieren sich diese Fake News eher in kaum beachteten Seiten wie zum Beispiel auf "Psiram", 

wo ein Teil der Doktoranten und Wichtigmänner von Wikipedia seine Bestimmung gefunden hat. 


Sind wir doch mal ehrlich:

Wenn uns jemand anonym einen Brief schreibt, dann werfen wir ihn weg. Was soll man damit?

Niemand schreibt heute noch anonym, wenn er die Wahrheit sagen will. Die Angaben aus solchen

Quellen zu verwenden, verbietet sich.


Heute sind wir schon soweit, dass es ganze Internetplattformen wie Psiram gibt, die sogar dazu

auffordern, die eigenen Identität zu verschleiern und anonym gegen andere Daten zu verbreiten.

 Wo das hinführt, können Sie in diesem Artikel nachlesen:



Und ehrlich gesagt - was soll ich von einer Internetseite halten, die verkündete ich würde die 

Vorwörter für Jan van Helsings Bücher im AmaDeus Verlag schreiben, wo doch jeder leicht 

herausfinden kann, dass  es nicht ein einziges Vorwort von mir in den Büchern gibt?


Was soll da noch kommen außer - Fake News?


Und genauso ist es:


Bla bla bla... Bla bla.


Das ist ein bisschen so, wie jene Leute, die fünf negative Buchkritiken zu fünf Büchern von

Jan van Helsing schreiben - und man sich fragt, warum die Person, wenn der Autor so scheiße ist,

5 Bücher kaufen über einen Zeitraum von mehreren Jahren? Wir alle kennen die Antwort... 


Einige der Schreiberlinge stellen ihre „Fachkenntnis“ bei Wikipedia unter Beweis und verwiesen dann bei Psiram als Beweis für die Richtigkeit ihrer Aussagen auf die eigenen Artikel bei Fickipedia und jene ihrer Spezies, die nach selbem Muster verfahren.


So bin ich bis heute wahrscheinlich der einzige Autor mit Bestsellerstatus nach Buchverkäufen,

der bei Fickipedia gelöscht wurde, weil er nicht wichtig ist, während jedoch ein kurzer Check auf der 

Wikipedia-Seite zeigt, dass viele andere Autoren, die nur einen Bruchteil der Buchverkäufe hatten und 

keinen Bestsellerstatus erreichten, dort vertreten sind wie Sand am Strand am Meer.

Und die privat initiierte Psiram-Seite dort eine eigene Werbeseite für sich aufgebaut hat, 

in der alle nahezu alle negativen Einträge möglichst zeitnah herausgenommen werden.

Schade nur, dass es Google gibt und damit die negativen Seiten zu Pissram nicht ganz

bei jenen in Vergessenheit geraten, die über das Pseudoforum recherchieren. 


Merkwürdig ist, warum PSIRAM so viel Aufmerksamkeit einer Person wie mir widmet, von der sie schreiben, wie unwichtig sie wäre (Stand April 2019).


Ich fühle mich geehrt. Aufgrund meiner Unwichtigkeit müssten sie mich eigentlich löschen?

Denn als Person die unwichtig ist, falle ich ja Datenschutztechnisch dann in eine Liga, wo sich

jedes Wort zu mir sowie die Verbreitung von Geburtsdaten und anderer Daten, die laut der

neuen Datenschutzverordnung... 


Bild oben: Im Jahr 2009 kam diese Zusage zur Veröffentlichung beim Argo Verlag, dessen Magazin
2000plus laut Mainstream-Medium, siehe Link unten (erster Videobeitrag) als das größte UFO-Magazin Europas bezeichnet wurde, leider zu spät. Das Buch war damals schon bei einem anderen Verlag
in Arbeit, als die Zusage eintrudelte. Jahre später klappte es aber mit der Zusammenarbeit bei
bislang 4 anderen Büchern des Autors.

Ich merke das an, weil irgendjemand in Psiram laut einer Leserin, die mir schrieb, ich solle 

doch mal bei einem richtigen Verlag veröffentlichen. Ein Verlag, der "das größte UFO-Magazin Europas" 

herausbringt, ist natürlich für Bücher wie ich sie schreibe, "vollkommen ungeeignet"... 


Ebenso wie die Veröffentlichung von mehreren Büchern von mir beim wohl bekanntesten

"Verschwörungsautor" im deutschsprachigen Raum (JvH) überhaupt über dessen AmaDeus Verlag.

Schon klar...


 Bekanntere Verlage bundesweit für den grenzwissenschafltichen Bereich, was die Thematiken betrifft, 

die über die ich über jene zwei Pseudonyme schreibe, wie Argo und AmaDeus, neben vielleicht noch

dem Kopp Verlag, der meine Bücher größtenteils mit anbietet, gibt es in der BRD wohl kaum.


Und um den ganzen Quatsch mit Psiram zum Abschluss noch abzurunden, gehe ich noch kurz auf 

die Bemerkung in einer auch ansonsten nur mit überwiegend falschen Infos online zu findende Diskussionsrunde bei Pissram ein, in der zum Beispiel behauptet wird, ich würde meine Buchcover 

selbst "zusammensetzen". 


Ich hätte kein Problem damit, wenn es stimmen würde.


Wenn der Schreiberling die Bücher hätte, würde er aber wissen, was er jetzt nicht weiß, 

aber behauptet zu wissen:


Denn es gibt nicht ein einziges Buchcover unter den Pseudonymen David Simon und Dan Davis, 

welches von mir zusammengesetzt ist. Diese Arbeit ist Sache der Verlage.


(1) Der Künstler für das Bild auf „Revolution, Baby“ steht namentlich vorne im Buch – und übrigens auch 

auf der Internetseite zum Buch. Die anderen Titelbilder und ihre Quellen, die bei Argo erschienen, stehen 

in den Büchern benannt. 


Das Layout liegt bei Argo und den Personen, die auch das Magazin 2000 gestalten.

Nicht bei mir.


Ich kann am Ende natürlich sagen ob mir das Resultat gefällt oder nicht...

Aber das trifft auf jeden Autor zu.


(2) Das Cover-Bild von „Nationale Sicherheit“ wurde mir freundlicherweise - wie im Buch angegeben -

von Künstler selbst (Michael Schratt) zur Verfügung gestellt. 


Das Layout wurde vom AmaDeus Verlag gemacht.


(3) Das Buch „Prinzessin Salomejka“ hat wie im Buch angegeben ein Bild des Illustrators Florian Mast, 

das Layout ist vom AmaDeus Verlag.


(4) Das Layout der Erstauflage von „Und die Welt war eine andere“ samt aller Details wurde vom Idea Verlag entworfen. Von mir stammt in diesem Fall nur das Hintergrundbild. 


Die Zweitauflage zeigt ein Bild, welches der AmaDeus Verlag für das Buch entworfen hat. Das Layout 

wurde von einer Person gemacht, die später bei Nexworld tätig wurde.


(5) Die Buchcover der erschienen Bücher von mir bei Allstern und Freier Falke wurden vom jeweiligen 

Verlag umgesetzt.


Ich könnte noch unzählige weitere Fake-Behauptungen von Psiram aufführen, die zusammengenommen

dann doch den Schluss zulassen, dass es dort mit der Wahrheit bewusst nicht so genau genommen wird.

Und es gehört schon viel Arbeit dazu, eine solche Sammlung an Fake News über mich

zusammenzutragen und daraus erklärt sich auch, warum all das anonym geschieht.


Denn Verleumdung und üble Nachrede sind Straftaten. 

Und die begeht man nicht nur bei Psiram lieber anonym.

Und die werden dort auch zu anderen Autoren und Personen betrieben, teilweise hier

benannt. Fragen Sie hierzu die Beteiligten am besten selbst. Kontakinfos sind - im Gegensatz

zu den anonymen Quellen (Psiram-Schreiberlinge) - zu diesen im Internet zu finden.


D.D.


PS:

Ich empfehle auch den GWUPS-Artikel,  in dem unter anderem Autor Michael Hesemann

ins Visier einiger Besserwisser kam. Ein Faktencheck dort zeigt auf, mit welchem Ergebnis...

UNBEDINGT SEHENSWERT.


PPS:

BITTE keine Wikipedia-Seite mehr, liebe Leser! 

Lest hierzu vorher "TERRORSTAAT" - erschienen im unwichtigen ARGO Verlag, Verleger des

"größten UFO-Magazins Europas" (laut Mainstream-Beiträgen... siehe Link oben), davor erschienen 

im noch viel unwichtigerem Allstern Verlag in diversen Auflagen.

(COVER UP! Newsmagazine, 19.04.2019)

Zurück zu TEIL 1 - HIER KLICKEN!

g +++ DAN DAVIS +++ KOSTENLOS +++ Unabhängig +++ DAN DAVIS +++ KOSTENLOS +++ DAN DAVIS +++
++ Besuche die REVOLUTION! +++ HIER KLICKEN! +++ Dan Davis +++ REVOLUTION, BABY! +++ Dan Davis ++